Theta-Wellen in der Psychotherapie

Gewöhnlicher Zustand wacher Kleinkinder

In der bewusstseins-integrativen Psychotherapie wird sehr oft im Theta-Zustand gearbeitet, um besonders Themen der frühen Kindheit in das Bewusstsein zu integrieren und dazugehörige selbstgewählte Lösungen zu kreieren.
Der Theta-Zustand ist für Kleinkinder bis etwa zum Beginn des 6. Lebensjahres vorherrschend. Das bedeutet, dass wir in dieser Lebensphase in einer mittleren Dauerhypnose aufwachsen.

Metaphorische Erzählung zu Theta-Wellen

4 - 7 Hz, Traum, Meditation, Trance, Spiritualität

Als Kleinkind habe ich meine ersten Lebensjahre im Theta-Zustand verbracht. Es ist ein Bewusstseinszustand, welchen ich als Erwachsener fast nur noch beim Träumen und in tiefer Meditation erreichen kann. Und wenn ich mich darauf einlasse von einem vertrauensvollen Menschen in Trance geführt zu werden. Mit ein wenig Übung kann ich mir das aber auch selbst wieder beibringen, was früher mal für mich normal war.
Wenn ich diesen Theta-Zustand als Erwachsener verloren habe, kann ich mit Spiritualität nicht sonderlich viel anfangen. Dann bin ich ein rational gelenkter Mensch, welcher sich nur noch auf äußere Informationen verlässt, die den Schein von Wissenschaftlichkeit haben. Ich bevorzuge Zahlen, Fakten, Beweise und Experten-Meinungen, statt schöpferisch kreativ zu werden und wirklich neues im Denken und Wahrnehmen zu erschaffen. Es ist mir fremd geworden, mich von meinem eigenen Inneren inspirieren zu lassen, lieber unterwerfe ich mich den Theorien und Axiomen fremder Wissenschaftler.
Manchmal möchte ich das schon irgendwie, aber vielleicht habe ich als Kleinkind die Theta-Phase als bedrohlich, unsicher und zerbrechlich erlebt? In dieser Zeit habe ich alles Äußere als in meinem Inneren stattfindend erlebt und so will ich mich jetzt aus Selbstschutz nur nach Außen richten, auch wenn das für mich Stress, Hektik und Unruhe bedeutet.isches Leben beginnt im Delta-Rhythmus. Ich beginne im Wasser meines ersten Zuhauses körperlich zu wachsen. Durch das mich umgebende Fruchtwasser komme ich mit den Gefühlen meiner werdenden Mutter und Welt in Berührung, ohne mich später als Erwachsener daran zu erinnern. Denn als Erwachsener werde ich diesen Delta-Zustand nur noch im traumlosen Tiefschlaf und in tiefer Trance erreichen können.
Doch manchmal wirkt es für mich so - dann, wenn ich mich selbst bewusst beobachte - dass ich auch scheinbar ohne tiefe Trance wie erstarre. Fremden Gefühlen und Gedanken ausgesetzt, durchlebe ich ein fremdes Leben. Wie hypnotisiert.
Ich bin dann ganz besonders in Beziehungen fixiert. Und wenn meine erwachsenen Beziehungspartner nicht verlässlich erscheinen, mir nicht genügend Wärme und Geborgenheit zukommen lassen, ist es, als würde ich nun im eigenen Gefühlswasser versinken. Bin wie erstarrt. Und schwinge als Erwachsener im Delta-Rhythmus eines Fötus.