Hypnose im Alltag

Hypnose beim Phantasieren

Tagträumen, dahin schwelgen, phantasieren ... und plötzlich sagt der Lehrer: "Aufpassen!"; oder der Partner: "Du hörst mir ja gar nicht richtig zu!". Wir schwelgen in angenehmen Erinnerungen oder in zukünftigen Erlebnissen, während die äußere Welt still und unsichtbar wird. Hypnose ist ähnlich, nur dass Sie immer hören, was ich sage.

Hypnose beim Einschlafen

Ein kurzer Moment vor dem Einschlafen, in welchem kein Platz mehr ist für das was war und das was wird. Der Zustand den Meditierende willentlich erreichen möchten. Nur wenige schaffen es, diesen Zustand über längere Zeit zu halten. In der Hypnose ist es einfacher. Und je besser Sie die Selbsthypnose für Ihr Einschlafritual nutzen lernen, desto schneller schlafen Sie ein.

Hypnose beim Yoga

Hypnose hat mit Yoga und auch der Meditation etwas wesentliches gemeinsam. In allen 3 Ausprägungen des hypnotischen Zustandes (hohe Anteile bei Meditation und Yoga vorhanden), behalten Sie die Kontrolle über diesen Zustand. So wie beim Yoga die Wahrnehmung der Umwelt in den Hintergrund tritt, ist es auch bei der Hypnose.

Hypnose beim Meditieren

In der Meditation ist das Gefühl für die eigene Identität wandelbar fließend, während es in der Hypnose erhalten bleibt. Die Hypnose kann auch dazu genutzt werden, die Selbstidentität kurzfristig aufzuheben, dies wird in der therapeutischen ursachenorientierten Hypnose jedoch niemals Ziel sein, da ja zwingend an der Identität gearbeitet wird.

Hypnose beim Baden

Sowohl beim Baden als auch in der Hypnosetherapie geht es um Reinigung. Zum einen um die Äußere und zum anderen um die Innere. Und eine Gemeinsamkeit ist, dass Sie tief entspannen. Beim Baden nehmen Sie so wenig von der Umwelt wahr, dass Ihr Unterbewusstsein Sie plötzlich auf das abgekühlte Wasser aufmerksam macht. Ihr Unterbewusstsein handelt immer in Ihrem Interesse, auch in der Hypnose.

Hypnose beim Autofahren

Sie kennen das. Ausfahrt verpasst. Oder 30 km gefahren, ohne die geringste Erinnerung an die "unbewusst" abgefahrene Strecke. Sie waren in Trance und Ihr Unterbewusstsein hat für Sie alles geregelt. Sie haben "unbewusst" auf die anderen Verkehrsteilnehmer geachtet, den Gang gewechselt, den Blinker gesetzt. Und Sie wissen davon nichts. Das ist der Unterschied zur Hypnose. In der therapeutischen Trance wissen Sie ganz genau was passiert. Das Autofahren in Trance wie auch die Hypnose, haben nichts mit Schlaf zu tun, denn hätte Trance was mit Schlaf zutun, bräuchten Sie sich um den tatsächlich gefährlichen Sekundenschlaf keine Sorgen mehr machen.

Hypnose beim Joggen

Die ersten Kilometer spüren Sie noch alles. Schuhe, Hose, Untergrund, Atem, Füße und anderes. Doch wenn Sie sich einmal eingelaufen haben und all diese äußeren Dinge Ihre Aufmerksamkeit verlieren, wenden Sie sich ganz von allein Ihren inneren Gedanken und Erinnerungen. Oder Sie gestalten Ihre Träume aus. Mir geht es so, dass ich aufgrund dieses Trance-Zustandes dieses innere Treiben oft als eher neutral wahrnehme, während dies ohne Trance wesentlich gefühlvoller empfunden werden kann. Irgendwie ist da ein Abstand. Ich werde auf wundersame Weise zum Beobachter dieser inneren Psychodynamik.

Hypnose beim Musikhören

Töne, Klänge, Melodien und Bass entführen Sie in einen Zustand innerer Fokussierung. Sie hören auf mit Ihren Gedanken zu spekulieren, und lassen Sie tragen von den Wellen der Harmonie. Und sind in Ihrer inneren Gefühlswelt abgetaucht, vergessen Sie Ihren Körper und seine Sorgen. Sie sind in Trance.

Hypnose beim Küssen

Sich auf den anderen zubewegen, die Sie bedrängenden Lüste brauchen keine Koordinaten, die Münder treffen ganz frei in wie von Amor festgelegter harmonischer Zielsicherheit aneinander, während Sie Wahrnehmung an Raum und Zeit ins Unendliche verdrängen. Die äußere Welt steht still. Es ist wie Trance, doch beim Küssen wirkt da noch die Magie.

Hypnose im Kindesalter

Ein Kind lernt schnell. Vieles gleichzeitig. Es kommt zur Welt ohne Meinung, ohne bewusstes Wissen. Dann saugt es wie ein Schwamm alles auf. Unreflektiert, urteilslos, ohne jede Bewertung. Übernimmt. Ahmt nach. Der bewusste Verstand ist noch nicht ausgebildet, auch nicht das persönliche Unterbewusstsein. Ohne Grenzen strömt alles ein, ohne Schutz. Als Erwachsener haben Sie ein auch ausgebildetes Unterbewusstsein, das Sie schützt, auch in der Trance, aber nur vor dem, was für Sie gefährlich ist, was Ihnen Nachteile bringt. Was ist aber wenn Sie dem Therapeuten Suggestionen mitteilen, welche nicht Ich-zugehörig sind, weil Sie Ihnen als Kind - ohne Schutz - als begehrenswert eingetrichtert wurden?

Hypnose bei Unfallopfern

Eine Fokussierung auf einen bestimmten Punkt im Äußeren oder im Inneren führt in die Trance. In die Verlagerung auf ein konzentriertes Ziel. Schmerz, Blut, Unfallhergang, Gewalterfahrung. Menschen unter Schock, bewusstlos oder scheinbar getrübt sind in Trance. Suggestionen der Heilung wirken. Finden Sie ein Unfallopfer, sagen Sie: "Hilfe ist unterwegs, die Heilung hat begonnen."